Dokumentation, 52 Minuten

The Feast - Das große Fest

Dokumentation, 60 Minuten

dokumentiert alle Aspekte des Sardinerun

Der Sardinerun ist wohl eines der fantastischsten Naturschauspiele unseres Planeten, das keinen Vergleich mit anderen Weltwundern scheut. Gigantische Schulen von Sardinen begegnen den best ausgerüsteten Jägern: Sie kommen aus dem Wasser, aus der Luft und vom Land.

Unterwasser Kamera:Ralf Kiefner, Andrea Ramalho
Kamera:Ralf Kiefner, Andrea Ramalho
Text:Ralf Kiefner
Musik:Didi Hamann (Trailer: Highland Musikarchiv)
Tonmischung:Detlev Schmitz
Produzent:Ralf Kiefner, © Ralf Kiefner
Regie:Ralf Kiefner, Peter Spielmann
Schnitt:Sebastian Weinhold, Compose TV
Sprecher:Marc Rossman (engl.), Reinhard Pede (deutsch), Jean Faure (französisch)
Animation:Flakefilm Medienproduktion,
Th. Frecking, C. Thamm

Es ist sicherlich kein Vergnügen in der Position der Sardinen zu sein, angesichts dieser riesigen Armada von Räubern, die dem wohl größten schwimmendem „Fast-Food Restaurant“ der Welt folgen: 20.000 Gemeine Delphine, 5.000 Tümmler, hunderte Seebären, zehntausende Seevögel, hunderte Wale, unzählige Hochseefische und tausende Haie.

Aber auch die Menschen lassen sich vom „Sardinen-Fieber“ anstecken. Allein die professionellen Fischer fangen jährlich 700 Tonnen Sardinen und locken dabei tausende Einheimische an, die die Sardinen sogar in ihren Schuhen und T-Shirts einsammeln. Diese Dokumentation zeigt alle Aspekte dieses Natur-Phänomens auf. Die Jagdstrategien der Räuber werden ebenso dargestellt, wie die Überlebenstechniken der Sardinen. Für die Dauer des Sardinerun kooperieren Todfeinde bei der Jagd und es scheint fast so, als würden sie einen Waffenstillstand einhalten, während aus einigen Jägern plötzlich Gejagte werden.

„The Feast“ gibt es in drei Sprachfassungen:

  • „The Feast“ (englische Version)
  • „Das Grosse Fest“ (deutsche Version)
  • „Le Grand Festin“ (französische Version)

KOMMENTARE

Kommentar der Jury über The Feast
auf dem Matsalu International Nature Film Festival 2008:
The Feast – eine cooler, komplexer Natur- und Action-Dokumentarfilm über den Sardinerun an der Küste Südafrikas. Ein umfassendes Naturphänomen wird in einer solchen dynamischen Weise beschrieben, dass die Jury diesen Film mit großer Spannung und Erstaunen betrachtete. Es ist eine perfekte Kombination moderner Schnitt-Techniken mit klassischem Naturfilm-Stil. Ein Film den man nicht vergessen wird.

AUSZEICHNUNGEN

Auszeichnungen auf internationalen Film Festivals:

Grand Prix, für den Besten Film des Festivals auf dem Mediterranea Festival International de l´Image Sous-Marine et de l´Aventure in Antibes (France).

The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem Mediterranea Festival International de l´Image Sous-Marine et de l´Aventure in Antibes (24.02.-28.2.2010) als bester Film des Festivals mit der “Mediterranea d´Or” (Goldene Mediterranea) ausgezeichnet.

Bester Unterwasser Film
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 9. Japan Wildlife Film Festival in Toyama (Japan, 19.-23.8.2009) als Bester Unterwasser Film mit dem “Underwater Award” ausgezeichnet.

1. Platz
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 5. International Maritim Film Festival „The Sea Calls“ in St. Petersburg (Russland, 27. – 30.4.2008) mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

1. Platz
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 30. PAF Tachov International Underwater Film Festival (Czech Republik 23-25.5.2008) mit dem 1. Platz für bestes professionalles Video (Meerwasser ) ausgezeichnet.

1. Platz
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 7. Celebrate the Seas International Underwater Film Festival (Manila, Philippinen 13.-15.6.2008) mit dem 1. Platz Honor of Distinction in der professionellen Kategorie ausgezeichnet.

Publikums-Preis
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 34. Festival Mondial De L´Image Sous-Marine in Antibes (Frankreich, 24. – 28.10.2007) vom Publikum zum besten professionellen Film des Festivals gewählt.

Grand Prix, für den besten Film des Festivals
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 6. Matsalu International Nature Film Festival in Estonia 2008 (17.-21.9.2008) mit dem Grand Prix als Bester Film des Festivals ausgezeichnet.

Grand Prix, für den besten Film des Festivals
auf dem Festival International du film maritime, d´ exploration et d´ environment in Toulon (France). The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 40. Festival International du Film Maritime in Toulon (26.09.-5.10.2008) von der Jury als bester Film des Festivals mit dem Ancre d´Or (Goldener Anker) ausgezeichnet.

Honorable Mention für Underwater Cinematography
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde von der Jury auf dem 31. International Wildlife Film Festival in Missoula / Montana (USA, 10.-17.5 2008) mit einer ehrenhaften Erwähnung für Beste Unterwasser Kamera-Arbeit ausgezeichnet.

1. PLATZ auf dem International Eastern Mediterranean Underwater Film Festival (Nord-Zypern)
The Feast hat im März 2009 das International Eastern Mediterranean Underwater Film Festival in Nord-Zypern (18.-22.3.2009) als Bester Film in der Kategorie Professionelle Filme gewonnen.

Publikums-Preis
auf dem 12. International Underwater Film Festival in Belgrad The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem 12. Internationalen Unterwasser Film Festival in Belgrad (Serbien, 12. – 15.12.2009) vom Publikum zum besten professionellen Film des Festivals gewählt.

Vaasa City’s Special Award auf dem Wildlife Vaasa 2008
The Feast (Le Grand Festin, Das Große Fest) wurde auf dem IV. International Nature Film Festival in VAASA (Finland ) 2008 (19.-23.11.2008) mit dem Vassa City Special Award ausgezeichnet.

Nominiert für Bester Film
The Feast wurde auf dem North Sea Film Festival in Den Haag 2008 (Holland, 7.11.-9.11.2008) für den Preis als Bester Professioneller Film nominiert.