Dokumentation, 52 Minuten

End of a Myth - interacting with sharks

Dokumentation, 52 Minuten
Haie müssen geschützt werden. Aber wer schützt schon Tiere vor denen man sich fürchtet? Die irrationale Angst, die wir vor Haien haben, hindert uns daran mehr über sie erfahren zu wollen und erklärt auch unser mangelndes Interesse sie unter Schutz zu stellen…

Unterwasser Kamera:Ralf Kiefner, Andrea Ramalho
Zusätzl. UW-Material:Mark Addison, Mornè Hardenberg, Stan Kielbaska, Michael Rutzen
Kamera:Ralf Kiefner, Andrea Ramalho
Zus. Kamera:Dirk Gion, Pkee Stopforth, Peter Spielmann
Regie:Ralf Kiefner, Peter Spielmann
Text:Ralf Kiefner
Sprecher:Peter Spielmann
Voice Over:Luke Bester – Philipp Middeke, Samantha Bester - Jutta Wagenseil, Rob Bester - Gregor Vetten, Andrea Ramalho - Andrea Ramalho, Michael Rutzen - Ralf Ernst,
Ralf Kiefner - Ralf Kiefner, Steve Yelding - Karl Hainer, Pkee Stopforth – Martin Gutsmann
Musik:Highland Musikarchiv
Schnitt:Patric Peters, Compose TV
Schnitt Nachbearbeitung:Andrea Ramalho
Animation:Sebastian Weinhold, Compose TV
Ton-Mischung:Detlev Schmitz
Ton-Nachbearbeitung:Andrea Ramalho
Besonderer Dank an:Steve Yelding, Gypsea divers, Mark Addison, Mike Rutzen, Prof. Victor Peddemors, Prof. Otto Gadig
Produzent:© Ralf Kiefner
End of a Myth - Ralf Kiefner

Haie müssen geschützt werden. – Aber wer schützt schon Tiere vor denen man sich fürchtet? Die irrationale Angst, die wir vor Haien haben, hindert uns daran mehr über sie erfahren zu wollen und erklärt auch unser mangelndes Interesse sie unter Schutz zu stellen. Wir müssen unsere Angst überwinden, um diese prähistorischen Raubtiere besser zu verstehen. Nur wenn wir bereit sind unsere Haltung gegenüber Haien zu ändern, werden wir ihre Wichtigkeit für das ökologische Gleichgewicht der Meere erkennen. Wenn wir unser Verhalten ihnen gegenüber ändern, werden wir in der Lage sein, sie zu respektieren, ihren Schutz zu fördern und lernen gemeinsam mit ihnen in Frieden zu leben.

Hai-Experten, ein zwölf jähriger Junge und eine Kamera Crew tauchen und schnorcheln mit vier verschiedenen Haiarten. Atemberaubende und niemals für möglich gehaltene Interaktionen zwischen Menschen und diesen faszinierenden Kreaturen beweisen, dass der schlechte Ruf der Haie ungerechtfertigt ist.

Es gibt drei verschiedene Sprachfassungen:
„End of a Myth – interacting with sharks“ (englische Version)
„La Fin D´un Mythe – tutoyer les requins“ (französische Version)
„Das Ende eines Mythos – Interaktionen mit Haien“ (deutsche Version)

KOMMENTARE

Dick Lucas, (NAUI – Europe):
“ Dies ist der Beste Hai-Film der Welt! … dicht gefolgt von BEYOND FEAR und STRIPED HUNTERS.“

Ein Zuschauer:
“ … Phänomenal … End of a Myth ist ein Film, der in unnachahmlicher Weise das unverdient schlechte Image der Haie widerlegt. Dies ist ein Dokumentarfilm der mit viel Leidenschaft und gleichzeitig auch mit vielen sachlichen Informationen und atemberaubenden Aufnahmen einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Haie leistet …“

Ein professioneller Unterwasser Fotograf aus USA:
“ … Ich habe schon viele Haifilme gesehen, aber End of a Myth ist der spektakulärste und faszinierendste Film über Haie, den ich jemals gesehen habe … einfach unglaublich! Ich habe solche nahen und intensiven Interaktionen zwischen Haien und Menschen niemals für möglich gehalten…“

Ein Zuschauer:
Ich bin noch immer ganz aufgewühlt … ich kann immer noch nicht glauben, was ich gerade im Film gesehen habe … diese Dokumentation hat mein Bild über Haie komplett verändert!“

Ralf Kiefner: „Wir wollen mit unseren Hai-Dokumentationen, den Menschen deutlich vor Augen zu führen, dass Haie keine Monster sind. Durch unsere sehr engen Interaktionen wollen wir das negative Image der Haie ändern… denn wir glauben, dass Menschen nur das bereit sind zu schützen, was sie kennen und was bei ihnen mit einem positiven Image behaftet ist.
Dabei ist es wichtig zu wissen, dass diese engen Interaktionen und Berührungen mit den Haien nur möglich waren, weil es die Tiere uns gestatteten. Niemand zwingt einen großen Hai zu Interaktionen, zu denen er nicht bereit ist!
Eigentlich bin ich grundsätzlich dagegen alle möglichen frei lebenden Tiere anzutatschen… aber in unseren drei Hai-Filmen (Beyond Fear, Striped Hunters und End of a Myth) dienen die Berührungen ausschließlich dazu die Menschen anzusprechen und sie wachzurütteln… sie sollen darüber nachdenken, ob sie ihr bisheriges „Wissen“ über Haie aufrecht erhalten können…. denn Tiere, die solch enge Interaktionen und Berührungen erlauben, können unmöglich „Monster oder Killer-Bestien“ sein… Natürlich weisen wir mehrfach im Film darauf hin, dass Haie auf der anderen Seite natürlich auch keine „Streicheltiere“ sind… Sie sind ganz normale Raubtiere… die natürlich nicht immer harmlos sind… Ein Zitat aus dem Film: „. you gotta be aware that these are wild animals . and that they won’t necessarily bite, but they can.“.

AUSZEICHNUNGEN

Auszeichnungen auf Internationalen Film Festivals 2007:

1. Platz für BESTEN FILM und für BESTE PRODUKTION
auf dem Internationalen Unterwasser Film Festival in Belgrad (Serbien)

Auf dem 11. Internationalen Unterwasser Film Festival in Belgrad, wurde End of a Myth zweifach ausgezeichnet: Mit dem 1. Platz als BESTER FILM und als BESTE PRODUKTION, professionelle Filmproduktionen (Serbien, Dezember 2007).

PUBLIKUMS PREIS auf dem North Sea Film Festival in Den Haag (Holland)
End of a Myth wurde auf dem 1. North Sea Film Festival in Den Haag vom Publikum zum Besten Film des Festivals gewählt (Holland, Dezember 2007).

1. PLATZ auf dem International Eastern Mediterranean Underwater Film Festival (Nord-Zypern)
End of a Myth hat im März 2007 das International Eastern Mediterranean Underwater Film Festival in Nord-Zypern gewonnen (Bester Film in der Kategorie Professionelle Dokumentarfilme).

GRAND PRIX ROLEX
auf dem Festival International du film maritime, d´ exploration et d´ environment in Toulon (Frankreich)
End of a Myth wurde im Oktober 2007 mit dem GRAND PRIX ROLEX für den BESTEN FILM über den Schutz der Unterwasserwelt auf dem 39. FESTIVAL INTERNATIONAL du film maritime, déxploration et d´environment in Toulon ausgezeichnet (Frankreich, Oktober 2007).

NERVES OF STEEL – Sonderpreis der Jury
auf dem International Film Festival „The Sea Calls“ in St. Petersburg (Russland)

End of a Myth wurde von der Jury mit dem Sonderpreis THE NERVES OF STEEL für außergewöhnliche Courage bei der Filmarbeit auf dem Internationalen Film Festival „the Sea Calls“ in St. Petersburg April 2007 ausgezeichnet.

2. Platz auf dem Internationalen Unterwasser Film Festival in Moskau (Russland)
End of a Myth wurde mit dem 2. Platz (Bester Unterwasser Tierfilm, professionelle Filmproduktionen) auf dem VI. Golden Dolphin Underwater Film Festival im Februar 2007 ausgezeichnet.

NOMINIERUNG zum BESTEN FILM auf dem Wildlife Asia 2007 International Film Festival
End of a Myth wurde auf dem Wildlife Asia International Film Festival (März 2007) als einer der 5 besten Aquatic-Filme des Festivals (neben Produktionen von BBC und National Geographic) für das Finale nominiert.

Auszeichnungen Awards "End of a Myth"
Auszeichnungen Awards "End of a Myth"
Auszeichnungen Awards "End of a Myth"